headerphoto headerphoto2


Pop-Art in Japan ist einzigartig und sofort als japanisch identifizierbar aufgrund der landestypischen Themen und Stile. Viele japanische Pop-Art-Künstler beziehen ihre Inspiration weitgehend aus Animes, Ukiyo-e (Sammelbezeichnung für ein bestimmtes Genre der japanischen Malerei und der japanischen Druckgrafik) und der traditionellen japanischen Kunst, aber auch moderner westlicher Elemente. Dadurch entsteht ein einzigartiger Mix, der die japanische Pop-Art so besonders macht.

In Japan entstand eine surrealistische, post-moderne Bewegung, deren Inspiration vor allem aus der japanischen Anime-und Street-Culture entstand, welche sich vor allem an Jugendliche richtet. Sie hat einen sehr großen kulturellen Einfluss auf das alltägliche Leben der jungen Generation Japans.

Japanische Pop Art

Angelina Probst Galerie Berlin

Der bekannteste japanische Pop-Künstler zurzeit ist Takashi Murakami. Er gründete die Künstler-Gemeinschaft mit den Namen "Kaikai Kiki Co." und ist Begründer der weltbekannten abstrakten postmodernen Kunstbewegung „Superflat“.

Einige Künstler in Japan, wie Yoshitomo Nara, sind aber auch berühmt für ihre graffiti-inspirierte Kunst. Andere, wie Murakami, sind bekannt für massengefertigte Kunststoff- oder Polymer-Figuren.

Viele Pop-Künstler in Japan verwenden auch surreale oder obszöne und schockierende Bilder in ihrer Kunst, die dem japanischen Hen-tai (dt. „Transformation“ oder „Abweichung“, Hen-tai bezeichnet im Westen pornographische Manga und Anime) entnommen wurden. Dieses Element der Kunst zieht die Blicke der Zuschauer, jung und alt, auf sich und macht durchaus auch nachdenklich. Jedoch werden sie in Japan nicht als anstößig wahrgenommen, denn die japanische Kultur hat eine ganz eigene Tradition und kulturelle Auffassung zu dieser Art Kunst. 

Eine Metapher in der japanischen Pop-Art-Szene ist die Unschuld und die Verwundbarkeit von Kindern und Jugendlichen. Künstler wie Nara und Aya Takano benutzen Kinder als Thema in fast allen ihrer Kunstwerke. Während Nara Szenen von Ärger oder Rebellion durch Kinder erstellt, kommuniziert Takano die Unschuld von Kindern durch die Darstellung nackter Mädchen.

 

Image copyright Tatsuyuki Tanaka/Style 2003 from artbook Cannabis Works.

Tatsuyuki Tanaka/Style (2003) vom artbook Cannabis Works